Von Marzell Steinmetz . Die ganze Gemeinde hat sich am Sonntag in eine Narrenhochburg verwandelt. 47 Gruppen und Zünfte nahmen am Umzug teil.

Die Narren und die zahlreichen Zuschauer waren bestens gelaunt, kein Wunder bei den fast frühlingshaften Temperaturen. Aber so ist das Wetter bei der Broatschua-Fasnet fast immer.

Die Symbolfigur der Vöhringer Zunft führte den langen Umzug an. Ein Jubiläum feierte die Broatschua-Gruppe: Sie gibt es seit zehn Jahren. Die Hexen im orangenen Häs trieben es wieder toll, darunter eine Inliner-Hexe. Hinter den Narrenfreunden Bergfelden mit ihren Jäkle und Kropfern folgten die besonders gruseligen Schlossberg-Hexen aus Vöhringen. Die Narrenzunft Mühlheim-Renfrizhausen brachte diesmal ihren Loablesspalter mit, der am Samstag in Fischingen noch vermisst wurde.

Nach Baurawald-Hexen, Sumpfgeistern und Glatter Schlosshexen, die allesamt allerhand Unfug trieben, marschierten die Sulzer Narren. Sie haben ihren eigenen Umzug schon hinter sich. Nach dem Ringtreffen vor einer Woche bleibt in Sulz der Fasnetssonntag umzugsfrei.

 

Quelle: Schwarzwälder-Bote 20.02.2017 – 10:08 Uhr

Auswurfmaterial

Das Auswurfmaterial für die Hästräger am großen Umzug in Vöhringen kann am Sonntag ab 10:30 Uhr im Zunftheim abgeholt werden.


Fleggadap

Am schmotzigen Donnerstag, 23. Februar 2017 findet wieder der alljährliche Fleggadapp statt. Dieser beginnt um 8 Uhr mit dem geselligen Narrenfrühstück im Zunftheim. Abmarsch ist um 9 Uhr geplant. Hierzu sind alle Häßträger recht herzlich eingeladen. Ein späterer Einstieg ist tagsüber nicht möglich und wir bitten hier um Verständnis. Es werden die Kindergärten, die Schule, das Rathaus und die Banken gestürmt. Für die Kindergarten- und Schulkinder veranstalten wir im Zunftheim ab 13:30 Uhr bis ca. 16:30 Uhr eine Kinderfasnetsdisco wozu wir unseren Nachwuchs gerne einladen.

Ab 19 Uhr wird das Zunftheim wie gewohnt für Alt und Jung bewirtet sein.

Von Ingrid Vögele. Seit zehn Jahren bereichert die Broatschua­gruppe die Vöhringer Fasnet. Eine stattliche Figur ist so ein Broatschua, genauso wie sein Pate. Er geht nämlich zurück auf den Müller und Bauer Jakob Klingele, der von 1870 bis 1940 die Obere Mühle betrieben hatte. Eine Fotografie im Bildband „Vöhringen – Wie es früher war“ zeigt ihn vor dem Scheunentor der Mühle stehend mit auffällig breiten Stiefeln. Fast scheint es, als wolle er „seine Nachfahren“ im Auge behalten. Bedächtig ist der freundliche Blick auf den Betrachter gerichtet.

Vom Einzelnen zur Gruppe

Genau diesen Ausdruck trägt die markante Maske. Er kennzeichnet das Verhalten des Broatschua. Das Häs ist identisch mit dem Bild. Sogar Details wie die schwarze Halsbinde und das Halstuch wurden vom Original übernommen. Da breite Schuhe den Broatschua auszeichnen – immerhin konnte er eine Henne samt Gelege „verdappen“ – trägt er über seinen schwarzen Feuerwehrstiefeln noch Überschuhe. Ein Leinensack, wie er zur Aussaat benutzt wurde, vervollständig die bäuerliche Figur.

Als Einzelfigur war der Broatschua seit der Gründung 1982 dabei. Er ist es heute noch, zieht den Bibbelewagen und gab der Zunft ihren Namen. Im allerersten Häs steckte Dirk Plocher. Die ersten Schuhe aus Leder fertigte für ihn Thomas Vosseler. In der Hauptversammlung im März 1983 erfuhren die Zunftmitglieder unter „Verschiedenes“ von der Anregung, aus der Einzelfigur eine Gruppe zu machen. Aber erst 2005 stellten Thomas und Silke Lange zusammen mit Reiner und Petra Lehmann den Antrag, den Broatschua aufzunehmen. Im beschriebenen Bildband wurde man fündig.
 
Omas Kochbuch gewälzt

Wilma Bantle und Werner Schanz suchten nach passenden Stoffen. Am Dreikönigstag 2006 wurde der Prototyp vorgestellt und genehmigt. 2007 konnte sich die Zunft zum 25-jährigen Bestehen mit einer Broatschuagruppe von zwölf Erwachsenen und vier Kindern präsentieren. Heute sind es 20 Hästräger.

„Gaudi auf dem Bauernhof“ ist das Motto des diesjährigen Bürgerballs, mit dem die Broatschua ihr Jubiläum feiern. Wer auf ein Tänzchen oder gar Akrobatisches von ihnen als Showeinlage im herzerfrischenden Programm hofft, der wartet vergeblich, denn so ein Schuhwerk sichert nur einen guten Stand.

Dafür lässt aber die Hallendekoration und die ganze Atmosphäre frühere Zeiten auferstehen und erst recht das kulinarische Angebot. Omas Kochbuch wurde gewälzt und verspricht Delikatessen vergangener Tage, handgemacht wie früher.

Der Bauer kann also bedenkenlos mit seiner Bäuerin samt Gesinde und zweibeinigem Vieh am Samstag, 18. Februar, zum Hoffest in die Turnhalle kommen.

Kassierer Michael Brenner-Bastek (links) und der stellvertretende Vorsitzende Andreas Fischer (rechts) freuen sich, ihre Broatschuagruppe vorstellen zu können. Foto: Vögele Foto: Schwarzwälder-Bote

Quelle: Schwarzwälder-Bote 14.02.2017 – 18:02 Uhr

Bevor wir das nächste Wochenende sehnsüchtig die Fasnet in Vöhringen erwarten, sind wir am kommenden Wochenende wie folgt unterwegs.
Am Freitag, 10.02.2017 sind wir in Empfingen bei der Saiwaldsause, dort wird die Große Garde ihren Showtanz zeigen. Abfahrt ist um 19:00 Uhr an der KSK.

Nur einen Tag später nehmen wir beim Eröffnungsball in Owingen teil, dort werden die Große und die Teenygarde ihre Showtänze präsentieren. Um 19:30 Uhr wird an der KSK abgefahren.

Zum Abschluss der Woche am Sonntag, den 12.02.2017 nehmen wir beim Umzug in St. Georgen teil. Wir werden von Platz 56 von 90 starten. Abfahrt ist um 11:45 Uhr an der KSK.

Am Sonntag den 19. Februar findet unser Umzug mit ca. 2.000 Hästrägern statt. Für den Umzug benötigen wir Eure Unterstützung mit Besenwirtschaften um die ganzen Narren und Zuschauer mit Speis und Trank zu versorgen. Für eine Anmeldung benötigt Ihr eine Schankerlaubnis die Ihr auf dem Rathaus in Vöhringen beantragen müsst. Den Unkostenbeitrag von 50,- € überweisen Sie bitte auf das Konto der Narrenzunft Vöhringen
IBAN: DE 06 6425 0040 0000 4130 06
BIC: SOLADES1RWL
Für den Verwendungszweck bitte Besenwirtschaft und Adresse angeben.
Die Anmeldung gilt nur mit dem Zahlungseingang auf dem Konto.

Am Samstag nimmt unsere Minigarde an der Kinderfasnet in Jettingen teil.
Beginn der Veranstaltung ist um 13:30 Uhr. Um 15:10 Uhr zeigt die Minigarde ihren Showtanz.

Abends geht es für die Große und die Teenygarde zum Showtanzabend nach Weitingen. Hier werden beide Garden ihren Showtanz dem Publikum vorführen.

Am Sonntag geht es für die ganze Zunft zum Jubiläumsumzug nach Ofterdingen.
Mit der Startnummer 79 werden wir am Umzug teilnehmen. Die Abfahrt hierfür ist um 12:00 Uhr an der KSK in Vöhringen.

Am heutigen Freitag nehmen wir beim Hexenball in Dettensee teil. Die Hexen und die große Garde zeigen Ihre Tänze. Abfahrt ist um 19:00 Uhr an der KSK Vöhringen.

Am Samstag nehmen wir am Nachtumzug mit anschließender Party in Rosenfeld teil. Mit Startnummer 19 wird die komplette Zunft das Publikum unterhalten. Abfahrt ist um 17:30 Uhr an der KSK in Vöhringen.

Am Sonntag nimmt die Zunft beim Umzug in Rangendingen teil. Hier begleitet uns der Musikverein Wiesenstetten. Mit Startnummer 17 befinden wir uns im ersten Drittel des Umzugs. Abfahrt ist um 12:00 Uhr an der KSK in Vöhringen.

Achte auf die Vollständigkeit deines Kleides und denk an Deine Busfahrkarte.